Naturkundler

Im Studium (Biologie und Chemie, Lehramt Gymnasium) an der Universität Oldenburg (1989 bis 1995) hat es mich von Anfang an mehr zu den klassischen Fächern der Botanik und Zoologie gezogen, als zur Genetik oder zur Biochemie. Sich mit ökologischen Themen, sowie mit Themen des Natur- und Umweltschutz zu beschäftigen war in meinem Studentenkreis in Oldenburg selbstverständlich.
Nach pflanzensoziologischen Praktika u.a. an der Nordseeküste zog es mich im Zusammenhang mit meiner Examensarbeit wieder in meine Heimat Rheinland-Pfalz zurück, wo ich eine Arbeit über Grünlandtypen unterschiedlicher Nutzungsformen im Biosphärenreservat Pfälzerwald verfasste. Zu einem meiner Spezialgebiete entwickelte sich bereits in dieser Zeit die Bryologie, die Mooskunde.
Meine ersten Berufsjahre nach dem Studium verbrachte ich im Planungsbüro Öko-Point GmbH im Südlichen Pfälzerwald. Nebenher, arbeitete ich an einer Promotion über die Moosvegetation am Haardtrand, dem aus botanischer Sicht sehr interessanten Ostabfall des Pfälzerwaldgebirges zur Rheinebene hin (Region Deutsche Weinstraße). Ich schloss diese Doktorarbeit im Jahr 2002 an der Universität Koblenz-Landau ab. Zwischenzeitlich beendete ich mein Arbeitsverhältnis im Planungsbüro und wechselte zur POLLICHIA, dem Verein für Naturforschung und Landespflege Rheinland-Pfalz, dessen Geschäftsführer ich von 2001 bis 2015 war. Seit 2016 arbeite ich freiberuflich mit meinem Unternehmen NATUR SÜDWEST.